Wie verlängere ich die Lebenszeit eines Ballons?

LOONERS-UNITED_Maggy-BerLoon_Crystal-Clear-Balloon_03

Richtiges Aufblasen eines Luftballons und was es dabei zu beachten gibt

Bevor Du einen Ballon mit Luft befüllst, solltest Du zunächst Deine nähere Umgebung prüfen. Befinden sich spitze oder heiße Gegenstände in der Nähe, dann räume sie weg oder passe etwas mehr auf. Ansonsten würde kein Tipp der Welt helfen, die Lebenszeit des Ballons zu verlängern, da es ihn dann schon nicht mehr gibt.

Also, Du hast jetzt Deine Umgebung gecheckt und willst loslegen. Dann nimm jetzt zuerst den Ballon in beide Hände und zieh ihn etwas in die Länge und dehne ihn so vor. Danach befülle den Ballon recht prall mit Luft, ob Du dafür Deine Lugenkraft oder eine Pumpe nutzt, ist völlig egal. Wenn Du das Gefühl hast, dass nix mehr rein geht, dann lass wieder etwas Luft entweichen.

Durch diese Technik bekommt Dein Ballon einen größeren Spielraum, was die Belastung betrifft, da Du ihn so bereits einmal über seine gewünschte Größe hinaus aufgeblasen und dadurch vorgedehnt hast. So wird Dein Ballon schön stabil und Du kannst dich problemlos draufsetzten oder was auch immer Du damit machen möchtest. Natürlich ist die Qualität und Stabilität auch individuell von Marke zu Marke leicht unterschiedlich und kann variieren.

Eins sollte aber immer klar sein: es gibt keine Garantie, dass es nicht zum Platzen kommt. Es liegt in der Natur der Sache, dass ein Luftballon früher oder später einfach mal platzt. Aber jetzt, viel Spaß beim Aufblasen und immer dran denken „Probieren geht über Studieren“.

5 Kommentare
  1. Anonymous
    Anonymous sagte:

    Mir geht es teilweise wie Christian. Als absoluter Non-Popper habe ich auch immer die Angst, der Ballon platzt wenn ich noch den „einen“ puster hinein gebe. Allerdings liebe ich es wenn Luftballons sehr prall gefüllt sind.

    Mache es teilweise wie Du es Beschrieben hast Maggy. Zuerst den Ballonhals dehnen, dann geht es eigentlich ziemlich gut. Na ja, manchmal eben nicht … 🙂
    Und beim 2. oder 3. auf blasen werden sie automatisch grösser. Wobei ich da nun mehr Angst habe dass sie platzen, da sie ja nun grösser werden, und da ist sie wieder die Angst. Wie gross kann ich sie denn nun befüllen. Wobei ich sie manchmal einfach mit der Maschine befülle, und eben nach der sehr langen Erfahrung mit Luftballons es fühlen kann, geht noch was oder nicht.

    Und wie Du schon sagtest : „ES gibt keine Garantie“…..

    Antworten
  2. maggyberloon
    maggyberloon sagte:

    Hi Christian, ich kann Deine Angst gut nachvollziehen, allerdings gehört etwas Überwindung dazu und macht es manchmal auch noch schöner, wenn man es dann geschafft hat. Das Schlimmste, was passieren kann, ist dass der Ballon platzt und das überwindet man, auch wenn der 1.Schreck groß ist. Vor allem aber kann man danach noch mutiger an das Thema herangehen ;). Ich werde in Zukunft auch einen Artikel schreiben, woran man erkennt, dass der Ballon „voll“ ist.

    Als kleiner Tipp, versuch mal den Hals als Erstes aufzublasen und den restlichen Ballonkörper zuzuhalten, so dehnst Du den Ballonhals gut vor.

    So und jetzt trau Dich, ich glaub an Dich! LG

    Antworten
  3. Christian
    Christian sagte:

    „Wenn Du das Gefühl hast, dass nix mehr rein geht, dann lass wieder etwas Luft entweichen.“ Genau der Punkt fällt mir immer schwer einzuschätzen. Meist nehme ich Qualatex 16er oder 24er welche ja wie oft beschrieben sehr stabil und „sicher“ sind, aber schaffe es trotzdem nicht so recht mich zu überwinden auch den Hals deutlich mit voll zu machen.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.