„Verdammt, wie kann ich etwas lieben, dass mir schon immer Angst gemacht hat?“

– GASTBEITRAG: Die Hintergrundgeschichte eines brasilianischen Looners & Produzent der Ballonfetisch-Videos von LATIN DESIRE

Hallo, erstmal würde ich mich gerne vorstellen. Für mich ist es das erste Mal, dass ich so etwas hier schreibe. Mein Name ist Willian, ich bin ein 23 jähriger brasilianischer Looner und Produzent von Ballonfetisch-Videos.

Meine erstes Erlebnis mit Luftballons ist ein richtiger Albtraum. Irgendwo im Alter zwischen 5 und 7 Jahren lief es mir kalt den Rücken runter wenn ich mir lediglich kleine (9“) Ballons angesehen habe. Ich hatte solch eine extreme Angst vor Luftballons, was es mir fast unmöglich machte auf eine Party zu gehen.

Mit der Zeit habe ich angefangen meine Angst zu überwinden und versucht einen Weg zu finden, um mich irgendwie selbst zu kontrollieren. Damit ich mich wohler mit ihnen fühlte, habe ich einfach Ballons sehr schwach aufgeblasen und sie in meinem Zimmer liegen gelassen. Nach einiger Zeit war ich endlich dazu in der Lage sie anzufassen und sie sogar zu mögen. Daraus folgte, dass ich so einiges mehr über mich gelernt habe…Ich war ein Looner. Aber verdammt, wie kann ich etwas lieben, dass mir schon immer Angst gemacht hat? Bin ich normal? Oh mein Gott! Was wenn meine Familie mich sieht?

Jetzt denke ich, dass dies völlig normale Gedanken für Teenager oder auch Erwachsene sind, welche eine neue Perspektive im Leben, eine persönliche Vorliebe von sich entdeckt haben. Damals, zu diesem Zeitpunkt konnte ich leider niemanden finden mit dem ich darüber reden konnte und das machte es mir noch schwerer mich zu akzeptieren. Nichts desto trotz habe ich das geschafft.

„Aber moment mal. Wie kann ein NonPopper ein Studio haben und Videos von Frauen aufnehmen, wie diese Ballons platzen lassen?“

Naja, als ich 18 Jahre alt wurde, fing ich an mir Videos von Loonermodels von damals anzusehen, wie z.B. Tara Bush, Mausi und den anderen Divas, wie sie große Ballons platzen ließen, indem sie sie aufbliesen oder sich drauf setzten. Das brachte mich zum Nachdenken. Verdammt! Sie waren so mutig und ich konnte nicht einmal einen Ballon so groß aufblasen. Das faszinierte mich.

Zusätzlich fand ich Interesse daran Landschaften und Tiere zu fotografieren. Was mittlerweile zu meinem Beruf geworden ist.

Ein paar Jahre später bin ich mit dieser einen tollen Idee aufgewacht. Warum rufe ich nicht eine Freundin an und frage sie, ob sie Lust hat ähnliche Videos zu produzieren, welche ich zuvor so genossen habe? Wir haben es dann einfach mal ausprobiert und als ich das Ergebnis dann zum ersten Mal sah, war klar: BÄM!! Ich war ein Produzent.

 

Das war eines der tollsten Dinge, welches mir im Leben passiert ist, denn es hat mir die Möglichkeit gegeben andere Looner kennenzulernen und mehr darüber zu erfahren, was es bedeutet ein Ballonfetischist zu sein. Ich war immer ein wenig schüchtern, wenn es darum ging mit anderen Loonern zu sprechen, aber als ich die ersten Bilder veröffentlicht habe, habe ich festgestellt wie offen die Community ist und ich habe viele Freundschaften geknüpft. So habe ich sehr viel über andere Menschen und mich selbst gelernt. Ich date sogar ein bekanntes Loonergirl…aber das ist was für einen anderen Blogbeitrag!

Jetzt würde ich gerne noch einen Tipp für ALLE loswerden!

Ein Looner zu sein, kann manchmal einsam sein. Manche von uns haben die Angewohnheit sich aus Scham zu verschließen, um sich selbst zu schützen oder um einfach die Situation zu kontrollieren. Für die Zukunft bedeutet das aber einen hohen Preis, da Du womöglich niemals das bekommst, was Du eigentlich möchtest. Wenn Du nur hin und wieder einfach versuchst Dich zu öffnen, findest Du vielleicht genau das, was Du brauchst. Sei nicht schüchtern anderen Menschen diese Seite von Dir zu zeigen. Du weißt nie, was die Zukunft bringt, also denk daran, was die Beatles einst gesagt haben…live and let live!! Ok, jetzt höre ich aber auf mich auf Rockmusik zu beziehen lol.

Sei einfach Du selbst und die richtigen Dinge kommen dann irgendwann in Deinem Leben schon ganz von alleine.

Danke an ALLE.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.