Ballons sind wie ein kleiner Ruhepol für mich

– GASTBEITRAG: Die bezaubernde Anni gewährt uns einen Einblick in ihr persönliches Verhältnis zu Ballons und dem Ballonfetisch –

 

Ich bin noch unschlüssig ob ich überhaupt eine Loonerin bin! Warum?

Mein Name ist Anni, ich bin 20 Jahre alt und komme aus Deutschland. Seit ich 4 Jahre alt war, hab ich Angst vor Luftballons… vor allem wenn andere Menschen ins Spiel kommen. Seit kurzer Zeit versuche ich  mich dieser Angst zu stellen. Aller Anfang ist schwer, der Fortschritt dafür aber umso größer. Luftballons aufblasen und mit einer Nadel zum Platzen zu bringen, ist schon kein Problem mehr für mich. 

Der Rest wird, denke ich, auch noch werden, irgendwann.

Während ich mich meiner Angst stelle, fällt mir immer wieder auf, wie interessant Luftballons doch sind.

Man kann auf ihnen liegen, sitzen und noch vieles mehr mit ihnen machen. Sie sind schon fast anziehend für mich geworden. Dessen Grenzen auszutesten, finde ich besonders spanend, aber leider traue ich es mich noch nicht so richtig. Manchmal liege ich einfach Stunden auf ein paar Ballons, spiele mit ihnen, kralle sie mit meinen langen Nägeln und ab und zu lasse ich auch einen mit der Nadel platzen. Zwar ist es für mich nichts Sexuelles, aber dennoch immer wieder sehr reizend und spannend.

Ich könnte mir auch vorstellen sie in meine Beziehung einzubauen, da sie wie ein kleiner Ruhepol für mich sind. Einfach entspannt da zu liegen, mit ihnen zu kuscheln und ab und zu einen platzen lassen. Was ich persönlich auch echt schön finde, ist wenn jemand anderes einen Ballon aufbläst. Aber nur bis zu einem gewissen Grad, damit ich dann noch die schönen Formen und Farben begutachten kann. 

Das Wort Ballonfetisch und die Bedeutung habe ich erst vor Kurzem kennengelernt.

Wenn ich mich selber als Ballonfetischistin wahrnehmen würde, dann wäre ich wohl eine Semipopperin. Denn Ballons, außer mit einer Nadel, zum Platzen zu bringen, traue ich mich nicht und das auch nicht immer.

Während den letzten Wochen habe ich mich gefragt, ob ich die Einzige bin, die so denkt. Doch dann fand ich den Blog von BALLOONS UNITED und habe den Beitrag von Willian gelesen, dem es genau so geht wie mir. Er hat seine Angst überwunden und jetzt arbeitet er mit Luftballons zusammen! Ich habe riesigen Respekt vor ihm! Zwar ist es nicht mein Ziel Produzentin von Fetischvideos o.Ä. zu werden, sondern mein Leben völlig unbefangen und ohne Angst vor Luftballons zu leben. Nebenher kann man dann auch noch einfach so mal die schönen Dinge an den kleinen beziehungsweise großen Dingern finden.

Auf alle Fälle kann ich viele verstehen und nachvollziehen, was sie so extrem heiß auf Luftballons macht. Sie sind angenehm weich, nehmen eine angenehme Temperatur an und schmeicheln sich Dir an. Auch die Popper unter Euch verstehe ich immer mehr! Zwar find ich es nicht sexuell anziehend aber ein schön platzender Luftballon kann wahre Freude aufbringen.

Ich bin sehr froh, dass ich diese Ruhe gefunden habe und ich es einfach so für mich genießen kann.

Danke!

22 Kommentare
  1. Leo
    Leo sagte:

    Hallo Anni,

    toll, daß du dich zum Looner (Fachwort für Ballonliebhaber) bekennst und das schon mit 20!!! 🙂
    Bei mir ging es bis 30, bis ich feststellte (im Internet), daß es auch noch andere Leute (und das nicht wenige) gibt, die dieselbe Leidenschaft haben und auch „normal“ sind.
    Ich bin jetzt nicht so versessen aufs knallen lassen, meist auch mit ´ner Nadel wenn die Ballons alt sind und anfangen penetrant nach „Autoreifen“ zu stinken, oder wenn sich kurzfristig Besuch angekündigt hat und ich die Ballons schnell loswerden muß, hehehe…
    Ansonsten geht´s mir da ähnlich wie dir, daß ich am liebsten zusehe wie ein Ballon aufgeblasen wird (bei mir halt von einer weibl. Person aufgeblasen wird). Aber nicht verhalten, sondern bis weit über´s Limit, so daß der Ballon komplett gefüllt, prall und steinhart ist. (Ich traue es mich nicht).
    Die frühe Angst vor platzenden Ballons kommt m.M. nach daher, daß die meisten Ballons, die man für Geburtstagsfeiern oder Fasching so in den Spielwarenabteilungen der div. Kaufhäuser bekommt, meist keine gute Qualität sind, jdenfalls lange nicht so gut wie z.B. die Markenballons von Tuftex, Qualatex, Belbal, Czermark&Feger oder Cattex (früher Rifco). Da können „Unfälle“ beim aufblasen oder damit spielen natürlich viel schneller passieren. 😉

    LG
    Leo

    Antworten
  2. Chris
    Chris sagte:

    Hallo Anni,
    ein toller Beitrag und es finden sich so viele Parallelen zu mir und vielen anderen Luftballon-Liebhabern.
    Ich bin aus den gleichen (Beweg-)Gründen auch „Semi-Popper“ und habe mich ähnlich wie du an das Platzen herangetastet.
    Weiterhin viel Spaß und viel Lust mit den Luftballons!
    Viele Grüße
    Chris

    Antworten
  3. Sebastian
    Sebastian sagte:

    Hallo liebe Anni,

    ich finde es immer wieder erstaunlich, wenn es jemand anderem genauso ging/geht wie mir.

    Ich habe als Baby gerne in die Ballons rein gebissen und sie gerne platzen lassen. Da gab es noch keine Probleme. Und dann, mit etwa 3 bis 4 Jahren, hatte ich plötzlich eine riesen Panik vor den Ballons. Damals noch so sehr, dass ich mich an keinen Ballon näher als 50 Meter ran traute und sonst weg gerannt bin.

    Später, so ab 10 Jahren, habe ich angefangen mich mit denen zu beschäftigen. Ich fand sie wunderschön und wollte gerne mit ihnen spielen. Da habe ich ab und zu einen Ballon bekommen und es muss komisch ausgesehen habe, wie ich mich ganz langsam genähert habe. Zuerst immer näher kommen und ihn irgendwann mal kurz anfassen. Dann nochmal etwas länger Berühren. Irgendwann habe ich mich getraut ihn hoch zu heben, usw. Das ging einige Zeit und dann habe ich im Internet Luftballonvideos gesehen; also normale Videos, keine Fetischvideos. Da haben mich vor allem die Videos interessiert, die zeigten, wie sehr der Ballon belastbar ist, wann er platzt und wie viel Luft rein geht. Und dabei habe ich dann mit etwa 16 gemerkt, dass das erregend sein kann. Also bin ich einem Fetisch-Forum beigetreten und habe mich erstmal informiert. Und dann kam das Wunder: Der Qualatex 24″. *lach*

    Ich habe mir welche bestellt und viel mit denen ausprobiert. Ich konnte sie immer größer aufblasen, habe mich getraut drauf zu setzen und habe die Farben bewundert. Ich habe festgestellt, dass sich Ballons nicht nur in Größe und Farbe, sondern auch in Form, Geruch und vor allem darin unterscheiden wie prall/fest sie werden. Und natürlich dass manche Marken zuverlässiger sind als Andere.

    Ich habe immer noch große Angst vor dem Knall des Ballons. Mir tut das höllisch in den Ohren weh und das sogar noch Minuten später. Außerdem bekomme ich richtig Panik und muss weg, wenn da noch weitere Ballons sind. Z.B würde ich am liebsten aus dem fahrenden Bus springen. Zur Not schlage ich ein Fenster ein. So groß ist die Panik und der Fluchtreflex. Ich kann mich nur mit Mühe zur nächsten Haltestelle beherrschen.

    Im Normalfall komme ich mit den Ballons gut zurecht. Wenn sie irgendwo hängen und keiner dran kommt besteht ja auch keine Gefahr. Wenn sie nicht allzu prall sind und die Sonne scheint natürlich. Schlimm ist es, wenn Kinder und Jugendliche welche haben. Irgendwie scheinen diese die Ballons immer platzen lassen zu wollen. Oder sie sind so jung und gehen so unvorsichtig mit dem Ballon um und schlagen den gegen alles, dass er natürlich irgendwann platzen muss. Aber wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind, habe ich keine Probleme mehr mit den Ballons.

    Ich zähle also ganz zu den Nonpoppern, obwohl ich natürlich gerne mal einen Blow To Pop machen können würde. Mich erregt es, wenn der Ballon immer größer und praller wird. Vor allem die Zeit, kurz bevor er platzt. Noch ein kleines bisschen rein pusten. Boah, jetzt ist er Steinhart. Komm, ein bisschen noch geht… okay, immer noch da. Und noch ein bisschen…. Diese Grenze zum Platzen ist das, was mich besonders erregt. Gleichzeitig finde ich es sehr schön auf einem Ballon zu sitzen, während dieser langsam aufgeblasen wird.
    Das funktioniert allerdings nicht immer. Die Situation muss passen und ich muss auch Lust haben, sonst geht da nichts. Außerdem geht es auch ohne Ballons – die sind für mich kein muss. Es ist eher so, dass die in der richtigen Situation und den richtigen Umständen die Lust und das schöne Gefühl noch steigern können.

    Meine Partnerin weiß davon und ist sehr offen dafür. Aber mir fällt auf, dass ich viel lieber nur mit ihr kuschel und mehr… Die Luftballons im Liebesspiel sind irgendwie viel zu aufwändig. *lach*

    Liebe Grüße
    Euer Sebastian

    PS: Mir sind auch ein paar Ballons schon unabsichtlich geplatzt. Einmal ein Q24 während ich ihn aufgeblasen habe. Dabei war der Hals noch nicht ansatzweise voll. Das war mir eigentlich nur peinlich, weil meine Eltern das damals gehört haben und ich mich geniert habe. Und sonst war es mal fast nicht schlimm, außer dem Schreck, und manchmal konnte ich danach Wochenlang keinen Ballon mehr sehen oder anfassen. Ich weiß nicht, woran das genau liegt, sonst könnte ich das versuchen zu steuern, damit es mir nicht mehr so viel ausmacht.

    Antworten
    • fich
      fich sagte:

      Hallo Leute,

      ich sehe meinen Beitrag nicht mehr. Gerne hätte ich gewusst, was andere Luftballonfetischisten über die Problematik gedacht haben. Ich bin enttäuscht und wünsche mir, dass hier mehr Aktivität herrschen würde anstatt die wenigen Postings dann noch ohne ersichtlichen Grund gelöscht werden.

      Antworten
      • Alex
        Alex sagte:

        Enttäuscht? Warum gleich enttäuscht?!…wird schon einen Grund geben warum dein Text weg ist. Ist sicher kein böser.
        Und die Aktivität der Looner in Communitys jeglicher Art ist immer recht mau, es sei denn ein Weibchen taucht auf wie man in den letzten Beiträgen ja deutlich sieht. Andi sein Gastbeitrag über Einsteigerballons fand bisher noch nicht einen Kommentar wogegen DER HIER von der jungen Anni in den ersten paar Tagen gleich relativ voll geschrieben wurde. Ist also ein recht normales Verhalten in der Loonerszene….
        Was stand denn in deinem Text?

        Antworten
        • fich
          fich sagte:

          Der Beitrag von Mistress Couple … auch eine Dame … ist kaum kommentiert worden. Es kann also kein „normales Verhalten“ in der Loonerszene sein, sobald „ein Weibchen auftaucht“, dass alle aktiv werden, weil der Beitrag von Mistress Couple für aktive Looner oder solche, die es werden wollen, sehr viel gute Denkansätze und Beispiele hatte.

          Merkwürdig ist das Verhalten, was sich hier zeigt, jedoch allemal. Wie kann es sein, dass jemand in einem öffentlich einsehbaren Blog ohne jegliche Empathiezeit sofort persönliche Probleme ausbreitet?

          Zum einen kann ich mich als aktiver Looner nicht in dem Selbstverständnis „Ich habe Probleme, unter Anderem mit Luftballons, also bin ich ein Looner“ nicht wiederfinden, zum anderen sehe ich, wie wenig hier im Allgemeinen an Beteiligung kommt und damit die Folge von solchen Beiträgen.

          Weiterhin beobachte ich im Allgemeinen, dass Loonerinnen meist introvertierte MenschInnen sind, die einhergehend mit Ligyrophobie auch meist soziophobische Tendenzen zeigen, mit erhöhter Aufmerksamkeit von Männern gar nicht können und dann recht schnell wieder verschwunden sind.

          Gruß
          fich

          Antworten
          • Alex
            Alex sagte:

            Aha…ist also nicht normal das wenn in einer, von Männern dominierten Szene Frauen auftauchen, sich alle auf diese stürzen egal auf welche art?
            Gamer-, Comic- oder Cosplayszene zum Beispiel…..

            Du sorry Fich, aber ich mag deine Art nicht.
            Mir erscheinst du ziemlich abgehoben und hast etwas verdrehte Ansichten wie es scheint.
            Die Art wie du schreibst bzw was für Texte du verfasst finde ich ebenfalls uneinsichtig und aufdringlich.

            Wie gesagt, ist nix für mich. Und wenn ich
            so deinen Kommentar zu Jan lese … verstehe ich dich noch viel weniger!
            Er hat doch begründet warum das passiert ist was passiert ist! Was gibts da noch zu diskutieren? Es ist außerdem deren Entscheidung was gepostet oder gelöscht wird WEIL … es deren Blog ist!
            Und wenn sie meinen das ein Kommentar aus verschiedenen Gründen nicht hier rein passt, dann sollte man das akzeptieren.

            Wie auch immer…musste das mal los werden.
            Trotzdem nichts für ungut.
            Ich hoffe das wird hier kein Streit unter dem Beitrag 🙂

            Antworten
      • Jan BerLoon
        Jan BerLoon sagte:

        Hey fich,

        ich wollte nur kurz auf den fehlenden Kommentar eingehen: in der Tat wurde der „ohne ersichtlichen Grund“ gelöscht.

        Ich kann mich noch an eine Email-Benachrichtigng zu diesem Kommentar erinnern.
        Unser Blog-System bat um eine manuelle Freischaltung des Kommentars, da er meiner Erinnerung nach, einen Link enthielt. Leider haben wir uns damit scheinbar etwas zu viel Zeit gelassen, so dass der Kommentar nach einer kurzen Wartefrist automatisch vom System gelöscht wurde. Sorry dafür.

        Ich möchte betonen, dass wir hier nicht wahllos Kommentare löschen, nur weil sie nicht unserer eigenen Meinung entsprechen. Wir reagieren nur auf Beleidigungen, Anfeindungen, Diskriminierung, etc…

        Antworten
        • fich
          fich sagte:

          Hallo Jan BerLoon,

          der Beitrag enthielt einen Link auf Vanessas Ligyrophobie- Forum. Möglicherweise hilfreicher Link … nix §184StGB, nix Verkaufsseite!

          Dass Ihr nur auf Beleidigungen, Anfeindungen, Diskriminierung mit Löschungen reagiert, habe ich nun schon zum dritten Mal anders erlebt. – Ein ausführliches Posting zu Italoon und inakzeptablen Verhalten gegenüber Stammkunden wurde gelöscht, ich hätte es ohne die Erläuterungen neu schreiben sollen. – Eine Abgrenzung von Fetish Play mit einer Partnerin gegenüber Verhalten, dass nicht sicher, besonnen und einvernehmlich ist – mit einem pointierten Beispiel von Kinderinhalten in Fetischforen – wurde ebenfalls von Maggy gelöscht, weil es solche Looner zwar gibt, aber ihr einen neuen Loonertyp ansprechen wollt. In der gleichen Zeit ist Euch entgangen … wohl auch keine Zeit … dass Ihr in Eurer Facebook- Gruppe „Looner and fans“ einen Admin plaziert habt, der Kinderinhalte im Fetischbereich wie Geschichten oder Ausschnitte aus Kinderfilmen präsentiert, was nicht SSC ist. – Und hier habt Ihr wohl einfach abgewartet…

          Gerade bei dem Stichwort Diskriminierung fällt mir auf, dass das auch Stimmungsmache sein kann, wenn z.B. Looner aus dem soziophobisch- ligyrophobischen Milieu damit konfrontiert werden, dass eigene Veranstaltungen nicht attraktiv genug sind, aber sie auf Veranstaltungen unerwünscht sind, welche das BDSM- Ethos, dass durch eigenes Verhalten niemand nachhaltig geschädigt und keine Dritten geschädigt werden dürfen. Ist ja klar, dass solche Looner ihr eigenes Fehlverhalten nicht sehen und erst einmal irgendwelche Vokabeln, die sie z.B. beim Wild Herumpöbeln gegen AfD- Leute aufgeschnappt haben, dann wild herumwirbeln. Und wo wir gerade das Stichwort mit den Wutbürgern haben: leben wir uns lieber aus, haben Spaß und ein gutes Gefühl im Bauch … Maggys Love- Posting eingedenkt … als ligyrophobisch- soziophobischen Frustloonern eine Möglichkeit zur Selbstinzenierung zu geben.

          Gruß
          fich

          Antworten
            • Maggy BerLoon
              Maggy BerLoon sagte:

              Lieber fich,

              wie Jan bereits richtig geschrieben hat, haben wir es schlicht und einfach verpasst, dein Kommentar inkl. Link schnell genug zu prüfen. Das tut mir ehrlich leid. Da war unser System leider schneller und dieses kann nicht zwischen unterschiedlichen Links unterscheiden, daher soll es ja auch geprüft werden 😉 Zugeben irritiert mich Dein letztes Kommentar ein wenig, da Jan ja bereits eine Erklärung geliefert hat und ich Deine Vorwürfe nun nicht ganz nachvollziehen kann. Gerne verweise ich nochmals auf den Sinn und Zweck von unserem Blog und entsprechende Richtlinien:

              LOONERS UNITED ist ein Ort, wo sich Looner und Interessierte austauschen können und zwar auf respektvolle und wertfreie Art und Weise. Wir alle sind Individuen, mit unterschiedlichen Erfahrungen, Einstellungen und Sichtweisen und jeder hat hier die Möglichkeit sich mitzuteilen und auszutauschen (soweit wie man selbst möchte), oder ganz schlicht und einfach ein passiv anonymer Leser zu bleiben. Das kann jeder für sich selbst entscheiden und ist absolut in Ordnung und gut so.
              Andere zu be- oder verurteilen, empfinde ich das als höchst problematisch. Jeder kann von sich und seinen Erfahrungen/ Sichtweisen/whatever erzählen, natürlich darf man sich auch kritisch äußern und konstruktive Kritik üben, aber Anfeindungen, Vorwürfe und Beleidigungen sind hier nicht willkommen. Sicherlich ist die Definition, wann Beleidigungen anfangen, total subjektiv und unterschiedlich. Oft geben einzelne Wörter den Ton an und schießen dann ein wenig über das Ziel hinaus (Bsp: „ligyrophobisch- soziophobischen Frustloonern“). Wenn es also auf Grund dessen mal zu Löschungen von Kommentaren kommt, schreibe ich in der Regel eine Mail und erkläre genau, wo das Problem liegt. Im Hinblick auf Dein „ITALOON-Kommentar“ habe ich Dir die Möglichkeit gegeben, dieses neu zu formulieren und selbstverständlich gerne mit Erläuterungen, aber ohne offensive Beleidigungen. Wie ich Dir auch bereits in der entsprechenden Mail geschrieben habe, geht es hier um ein positives Looner-MITEINANDER und nicht GEGENEINANDER. Daher finde ich es besser, wenn man eher von sich, also über andere redet.

              Ich bitte Dich auch darum mit Verallgemeinerung und Schlussfolgerungen vorsichtig zu sein, denn auch diese können in den Bereich von Vorwürfen/Beleidigungen etc. abrutschen.. Beispiel Facebook-Gruppe. Diese Unterstellung finde ich höchst interessant. Denn wir LOONERS UNITED / BALLOONS UNITED / Jan BerLoon und ich haben keine Looner Facebook-Gruppe und stehen auch mit keiner in Verbindung. Wie Du daran sieht, können Schlussfolgerungen auch mal nach hinten losgehen, also bitte vorsichtig sein und sich zuvor erstmal entsprechend informieren.

              Grundsätzlich ist es jedem selbst überlassen, ob und wie man sich hier im Blog beteiligt oder nicht. Es darf gerne fröhlich kommentiert werden oder eben auch nicht. Das kann und soll bitte jeder für sich selbst entscheiden, im virtuellen, wie auch im echten Leben.
              Ich freue mich und weiß es zu schätzen, dass du solch ein aktiver BlogUser bist und auch schon mit einigen interessanten Kommentaren den Blog sehr bereichert hast. Danke dafür und gerne kannst Du damit auch weitermachen. Wenn es Dir jedoch darum geht Streitereien zu suchen, mach das bitte woanders. Hier wollen wir uns eher auf ein positives Miteinander konzentrieren.

              Ich hoffe, dass nun alles geklärt ist und wir ab sofort in eine gemeinsame positive Richtung blicken.

              Antworten
              • fich
                fich sagte:

                Die Gruppe „Looner and fans“ hat Jan Berloon als Admin. Ich nehme es zurück, dass es Eure Gruppe es, weise jedoch darauf hin, dass Ihr – so lange einer von Euch beiden Admin ist – sehr wohl mit in der Verantwortung auch für Unangenehmes wie Streithänsel aus dem soziophobisch- ligyrophobischen Milieu steht. Meine Empfehlung: Admin- Status ablegen.

                Antworten
  4. Patrick
    Patrick sagte:

    Hey Anni
    Sehr interessanter Beitrag die Geschichte erinnert mich 1:1 an meine eigene bei mir kam es auch durch das versuchen sich der Angst zu stellen und dann wurden die „Übungen“ irgendwann anziehend… Auch dass ab und zu die Angst wieder durchkommt kenne ich nur zu gut aber das machts ja irgendwie noch reizvoller.
    Finde es schön solche Geschichten zu hören und würd mich echt freuen mehr von dir zu erfahren

    LG Patrick

    Antworten
  5. fich
    fich sagte:

    Hallo Leute,

    schön ist ein Beitrag eines toleranten, aufgeschlossenen Menschen wie Anni auf jeden Fall. Sie ist dabei, ihre Knallangst zu überwinden, empfindet Ballons als Ruhepol – und kuschelt nicht nur mit ihnen, sondern hat situationsabhängig sogar Spaß an Fetzen. Und sie kommuniziert, dass sie in einer Entwicklung ist.

    Die Aussage, dass sie seit Kindertagen Angst vor Luftballons hat, lässt hellhörig werden. Weiterhin ist der Stressor eben nicht der Ballon selbst, sondern die Menschen mit den Ballons. Ich lese nicht, wie Annis Beziehung ist, noch wie sie so ist – Hobbys, Freizeit, Freundeskreisgröße – nichts im Text zu sehen. Das finde ich beunruhigend, weil gerade hier das Risiko ist, in eine bunte Scheinwelt sich hineinzuisolieren. Und dann festzustellen, dass Luftballonfetisch … das Fetischobjekt, das auch Partyzubehör ist … einsam macht.

    Wie man nun Ballons auslebt, bleibt jedem selbst überlassen, aber wer ausprobiert, so wie Anni, findet das, was einem Freude bereitet, oder eben einen Ruhepol. Und welches Idyl, das einem jetzt nicht mehr Ruhe gibt, kann man so einfach mit der Nadel oder mit den Fingern „beseitigen“?

    Gruß
    fich

    Antworten
    • Anni
      Anni sagte:

      Hallo Fich,
      Keine Sorge um mich 🙂 Ich hab ein riesen Freundeskreis. Bin ziemlich unterwegs, da ich Musikerin bin. Ich selbst spiele in verschiedenen Orchestern und bin Dirigrntin. Daher 50% der Woche mit der Musik beschäftig. Weitere 25% mit der schule, 10% Freunde und 10%Schlafen und 5% Loonen. Daher entwickle ich nicht meine eigene Welt.
      Ja man kann einen Ballon auch platzen lassen. Es ist eim wenig her seit ich den Beitrag geschrieben hab! Jetzt bin ich sogar soweit dass b2p mit Gehörschutz fast kein Problem mehr ist. Und es mich auch Sexuell anmacht.
      Lg Anni

      Antworten
      • fich
        fich sagte:

        Hallo Anni,

        einen Ballon mit Gehörschutz selber überblasen machen nur so Forenteilnehmer, die keine Freundin haben, die den Ballon aufblasen könnte.

        Lass doch lieber Deinen Freund (oder einen Typ, der Dir gefällt) einen Ballon bis zum Knall aufblasen. Oder er bläst Dir mehrere Ballons auf, verknotet sie und – Du lässt sie knallen. Wenn es Dir gefällt, könnte der Abend dann noch eine überraschend schöne Wendung nehmen…

        Gruß
        fich

        Antworten
  6. Jürgen
    Jürgen sagte:

    Hallo Anni,

    was für Dich der Ruhepol ist , ist für mich die Sexuelle Stimulation. Für mich sind Ballons stimulierend, anziehend, anregend. Ich schlafe gerne mal mit einem ein (aber nicht extrem aufgeblasenen, er muß schon schön weich sein).Ohne Ballons ist mein Leben nicht mehr vollkommen. Schliesslich lebe ich mit Ballons schon fast 38 Jahre lang, zwischen durch mal in/mit einer Beziehung aber viele können damit nichts anfangen. Für viele ist es NUR ein Kindermedium. 2 gute Freundinnen von mir Wissen von meinem Leben mit meinem Fetisch, Für die ist es okay , wo andere einen anderen Fetisch haben, ist dieser doch wohl am harmlosesten!!!!

    Ich bin Non-Popper, weil ich Ballons Liebe

    Bis dahin, Jürgen

    Antworten
    • Anni
      Anni sagte:

      Hallo Jürgen,
      Da der Eintrag ein wenig zurück liegt hat sich bei mir viel getan. Für mich ist es ziemlich sexuell geworden. Nur dass mich auch das platzen ziemlich anmacht.
      Lg Anni

      Antworten
  7. Flo
    Flo sagte:

    Hallo Anni,

    Vielen Dank für diesen Beitrag!
    Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe sowohl eine ähnliche Vergangenheit, als auch eine ähnliche Gegenwart, was meine Beziehung zu Luftballons angeht. Nur dass ich inzwischen auch den sexuellen Aspekt dieses Fetisch nachvollziehen kann. Bin auch eher ängstlicher Semipopper mit der Hoffnung vielleicht irgendwann mal zum furchtlosen Popper zu werden! 😉

    GlG,
    Flo

    Antworten
    • Anni
      Anni sagte:

      Hey Flo,
      Arbeit dran weiter! Du schaffst das! Also ich bin jz ängstliche Popperin aber es macht mega Spaß und ist sehr stimulierend!
      Liebe Grüße
      Anni

      Antworten
      • Flo
        Flo sagte:

        Hi Anni,

        Ich versuchs! Mit Kopfhörern und Musik geht schon Einiges! Aber ich trau mich immer noch nicht über einen B2P hinweg…wenn, dann passiert es eher unabsichtlich und nur mit billigen Werbeballons! 🙂
        Und sobald jemand in meiner Umgebung so einen in der Hand hat, ists leider auch schon wieder vorbei! Aber ich hab leider nicht wirklich jemanden zum üben! Bin ziemlich auf mich allein gestellt, was das alles nicht wirklich leichter macht!

        LG Flo

        Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.