Ballonfetisch: Sextoy Luftballon

– Der Radiosender Fritz vom Rundfunk Berlin-Brandenburg berichtet über Looner am internationalen Fetischtag –

Was ist wohl das Erste, wenn man das Wort „Fetisch“ hört?
Die ersten Assoziationen sind wahrscheinlich Lack, Leder, Latex und BDSM. Wohl eine etwas veraltete Sichtweise, die es aufzubrechen gilt. Denn neben BDSM und Co gibt es natürlich viele weitere sexuelle Vorlieben und so finden auch wir Looner mit unserem Fetisch für Luftballons immer mehr Beachtung und Anklang in der allgemeinen Fetischgemeinde.

Passend dazu ist am 15. Januar 2016, dem internationalen Fetischtag, ein neuer Beitrag über uns erschienen. Natürlich will ich nicht zu viel verraten, aber zusammengefasst geht es um das Looning an sich, um BALLOONS UNITED und LOONERS UNITED und natürlich um Jan und mich. Ihr habt die Möglichkeit einen kurzen Einblick von unserem Arbeitsalltag zu erhaschen und vielleicht ein, zwei neue Details über uns zu erfahren.

Aber schaut es doch einfach selbst an! Das Ganze findet ihr im Webportal des Radiosenders Fritz vom RBB.

Hier ist der Link zum kompletten Artikel, auch mit einigen tollen Fotos von André Krenz Photography:

www.fritz.de/fetisch

Jan und ich fühlen uns überaus geehrt und wissen das Interesse sehr zu schätzen.

DANKE dafür liebes RBB-Team!

6 Kommentare
  1. Meiner
    Meiner sagte:

    Loomy, musst du den link überall einstellen?
    Im ligyrophobie Forum auch und wirst dann anderen usern gegenüber auch noch ausfallend…

    Antworten
  2. loomy
    loomy sagte:

    Hallo Max,

    die „Häuser am Fluss“ sind ein Feuilleton-Roman, der in einem seriösen deutschen Literaturforum seit November 2014 publiziert wird und dort alle Rekorde bricht. Die „Häuser am Fluss“ hatten bisher über 200 000 Besucher. So etwas gab’s in der ernsthaften deutschen Literaturszene in dieser Form noch nie.

    Es geht in dem Roman um einen Jungen, der aus der Gosse kommt, und um ein Mädchen aus der besseren Gesellschaft. Die beiden finden zueinander und erleben Atemberaubendes. Es ist eine Liebesgeschichte, die niemanden unberührt lässt, und Luftballons spielen dabei eine wichtige Rolle.

    Der Autor des Stückes hat keine finanziellen Interessen; der Roman kann dort, wo er eingestellt ist, von jedermann gelesen werden; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Ich möchte in einem fremden Forum keine Werbung für ein anderes machen, sondern nur darauf hinweisen, dass es diesen hübschen Roman gibt. Maggy hat den Link; sie müsste entscheiden, ob er hier veröffentlicht werden darf. Ich fände es schön, wenn alle, die schwach werden, sobald Mädchen Luftballons quietschen lassen, ein bisschen mitlesen könnten.

    Der Anfang der Geschichte stand mal im „Luftballonforum“; es gab dann aber bald Ärger mit den üblichen Trollen und Unstimmigkeiten wegen des Urheberrechts, sodass das Projekt dort abgebrochen werden musste. Jetzt steht’s an der richtigen Stelle – die Rechte an dem Werk sind beim Autor, und das Ding läuft wie wild – im ganz normalen Literaturbetrieb!

    Liebe Grüße

    loomy

    Antworten
  3. loomy
    loomy sagte:

    Das habt Ihr beiden sehr schön gemacht!

    Ohne penetrant sein zu wollen: Nehmt euch ein bisschen Zeit und guckt doch wirklich mal in die „Häuser am Fluss“. Da wird dem Rest der Welt die „Sache“ auf eine Art näher gebracht, dass sie die Finger gar nicht mehr davon lassen kann.

    Es ist wie eine Reise durch ein Wunderland und doch Wirklichkeit …

    Ganz liebe Grüße

    loomy

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.